GymKi plus

Starke Persönlichkeiten

Wir bilden Persönlichkeiten

Unserer Überzeugung nach ist eine Schule nicht nur dann gut, wenn dort qualitativ hochwertiger Unterricht stattfindet, sondern wenn es uns auch gelingt, erzieherische Aufgaben in der Persönlichkeitsbildung wahrzunehmen. Neben der gesellschaftlichen Funktion von Schule ist uns die individuelle genauso wichtig: Unsere hier aufgeführten Initiativen stehen deshalb ganz im Humboldtschen Sinn im Dienst der Entwicklung der Persönlichkeit.

  • Begabtenförderung

    Begabtenförderung durch Zertifizierung besonderer Leistungen

    Zielsetzung

    Besonders leistungsstarke und besonders begabte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen sechs bis zehn haben die Möglichkeit, in den vier Sparten Sprachen, MINT-Bereich, musisch/künstlerischer Bereich und Sport Leistungspunkte (LPs) zu sammeln und so ein schulinternes Zertifikat zu erwerben.

    Am Ende des Schuljahres bekommen diejenigen Schülerinnen und Schüler, die ein Zertifikat erworben haben, dieses im Rahmen einer Schulversammlung feierlich überreicht.

    Auswahl der Schülerinnen und Schüler

    Nur Schülerinnen und Schüler, die durch Empfehlung auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen im vorangegangenen Schuljahr in das Begabtenförderprogramm aufgenommen worden sind, erhalten einen Portfolioordner, um Leistungspunkte zu sammeln.

    Sie, als Eltern, müssen nichts veranlassen. Die Beauftragten für Begabtenförderung stehen in engem Kontakt mit den Klassenleitern und Fachlehrern. Sollte bei Ihrem Kind eine bereits diagnostizierte Hochbegabung vorliegen, ohne dass dies sich bisher in den Noten niedergeschlagen hätte, bitten wir Sie, Kontakt mit uns aufzunehmen.

    Aus der Aufnahme in das Begabtenförderprogramm ergeben sich keinerlei Verpflichtungen, das Sammeln der Leistungspunkte ist selbstverständlich freiwillig.

    Die Zertifizierung im Detail

    Zu Schuljahresbeginn wird den Schülerinnen und Schülern ein Portfolioordner ausgehändigt, der eine detaillierte Übersicht über die Möglichkeiten des Punktesammelns gibt und alle wichtigen Informationen enthält.

    Am Ende des Schuljahres werden drei LPs mit dem Zertifikat der Leistungsstufe 1 („mit Erfolg“), fünf LPs mit dem Zertifikat der Leistungsstufe 2 („mit Auszeichnung“) gewürdigt. Ein Übertrag von Leistungspunkten in die nächsthöhere Jahrgangsstufe ist nicht möglich.

    Um die Schülerinnen und Schüler über aktuelle Wettbewerbe, Schülerakademien usw. zeitnah zu informieren, wurde ein mebis-Kurs eingerichtet.

    Ansprechpartnerin:Frau Moore
    Ansprechpartnerin:Frau Plesch

  • MINT-Schule

    Wir bilden Persönlichkeiten

    MINT-Unterricht

    Naturwissenschaftlicher Zweig mit Profilstunden in Physik/Chemie Intensivierungen, Individuelle Lernzeiten, Ferienseminare, offene Lernangebote zur Förderung W/P-Seminare
    Lehrplanalternative Astrophysik und Biochemisches Praktikum in der Oberstufe

    MINT-Kooperationen

    • Mitglied des MINT-EC Schulnetzwerks
    • TUM Referenzschule
    • Energieagentur Ebersberg
    • Gesundheitsamt Ebersberg
    • Medienexperten
    • Ludwig-Maximilians-Universität
    • Bundeswehruniversität Neubiberg
    • u.w.

    MINT-Wahlunterricht

    • Pluskurs Mathematik
    • Robotik
    • Bühnentechnik
    • Umwelt AG
    • Imkern an der Schule
    • Jugend Forscht
    • Schüler experimentieren

    MINT-Wettbewerbe

    • Känguru Wettbewerb
    • Informatik Biber
    • Jugend Forscht
    • Naturwissenschaftl. Olympiaden
    • Bolyai Teamwettbewerb
    • Schulinterner Kopfrechenwettbewerb
    • uvm.

    MINT-Exkursionen

    • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    • ESO Supernova Planetarium
    • Mobile Mathematiklabore
    • Betriebsführung der Brauerei Aying
    • Herrmannsdorfer Landwerkstätten
    • uvm.

    MINT-Begabtenförderung

    • Youth Science Club
    • Matheclub
    • Pluskurs Mathematik
    • MINT-Wettbewerbe

    Ansprechpartnerin:Frau Schröder

  • Demokratiebildung - Schule ohne Rassismus

    Wir wollen als Schule und Schulfamilie klar Position beziehen gegen jede Art von fehlender Wertschätzung dem Leben und seiner Würde gegenüber, gegen Ausgrenzung, Extremismus und Gewalt. Deshalb versuchen wir durch Präventions- und Bildungsangebote gemeinsam eine lebenswerte und wertschätzende Gemeinschaft zu erschaffen.

    Wir bilden Persönlichkeiten

    Wie alles begann...

    Bereits seit vielen Jahren hegte die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Kirchseeon den gemeinsamen Wunsch, eine„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ zu werden.

    Hierbei positionieren sich alle Mitglieder der Schulfamilie eindeutig gegen jede Art der Ausübung von Mobbing, Ausgrenzung und körperlicher sowie seelischer Gewalt gegenüber einzelnen Menschen oder Gruppierungen, sei es hinsichtlich kultureller Hintergründe, religiöser Ansichten oder sexueller Orientierung. Diversität und Toleranz sind dabei essentielle Werte.

    Angestoßen wurde dieser Prozess von der SMV und ihren Schülersprechern, den Verbindungslehrern der letzten Jahre und dem AK Soziales unter Federführung von Frau Margret Barthelmes.

    Im Vorfeld war es notwendig, eine breite Zustimmung unter der Schülerschaft für dieses Projekt einzuholen. Die hierfür ausgelegten Listen wurden von 95% aller Schüler unterschrieben, wodurch einer Anerkennung als SoR - SmC Schule nichts mehr im Wege stand. Im September 2016 erhielten wir das Schreiben der Landesstelle Bayern SoR - SmC, in welchem uns bestätigt wurde, dass wir den Titel offiziell verliehen bekommen werden.

    Doch mit der Titelverleihung mussten wir noch ein wenig warten, denn unsere prominente Patin ist eine von Deutschlands erfolgreichsten Wintersportlerinnen der letzten Jahre und in den kalten Monaten ständig auf Achse. Mit unserer Patin Anna Schaffelhuber ist uns demnach ein echter Glücksgriff gelungen und wir sind sehr stolz, dass Anna Schaffelhuber diesen Part für uns übernommen hat.

    Am 11.05.2017 war es dann soweit. Unter Anwesenheit des Landrates Robert Niedergesäß, Vertretern der Schulgremien und natürlich von Anna Schaffelhuber wurde uns die Anerkennungsurkunde während einer feierlichen Titelvergabe in der Aula übergeben.

    Besonders eindrucksvoll schilderte Anna Schaffelhuber in der mit allen Schülern voll besetzten Aula ihren zielstrebigen Weg zur besten Monoskibobfahrerin der Welt! Vielen Dank nochmals hierfür!

    Links zu offiziellen Websites von „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ mit weiterführenden Informationen:

    Ansatz und Leitbild

    Vertiefende Informationen zu den Themenfeldern

    Projekte

    Projekte unserer Schule im Zusammenhang mit „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“:

    • Einführung einer gemeinsamen „Anti-Mobbing-Vereinbarung“ zur Prävention von Ausgrenzung und Diskriminierung, die alle Schüler unserer Schule vertreten und die jährlich in den ersten Schulwochen mit allen neu ankommenden Fünftklässlern diskutiert und erörtert wird (jährlich ab 2017)
    • Spendenlauf  zur Unterstützung von „Sea-Watch e.V.“ (Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen im Mittelmeer) im Mai 2017
    •  Leben und Lernen mit der Partnerklasse der Korbinianschule Steinhöring seit 2008; unsere Schule darf hierfür auch seit 01.08.2017 das Schulprofil„Inklusion“ führen
    •  Schulübergreifender Slogan-Wettbewerb und Infoabend der SMV zum Thema „Bunt statt Braun“

    Ansprechpartnerin:Frau Reisinger
    Ansprechpartner:Herr Gruber

  • Umwelt-/Klimaschule

    Wir bilden Persönlichkeiten

    Wir sind eine der engagierten Klimaschulen im Landkreis Ebersberg und wurden auch dieses Schuljahr wieder als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.

    Wir bilden Persönlichkeiten

    Wir freuen uns wahnsinnig, zu sehen, wie viel Interesse und Engagement an unserer Schule dem Thema Klima und Umwelt zukommt und feilen schon an weiteren Aktionen dazu. Unter anderem  erstellen wir in enger Zusammenarbeit mit der Energieagentur Ebersberg eine Energiebilanzierung unserer Schule, sind dabei, das Thema Klima noch über den Lehrplan hinaus im Sinne der Ziele für nachhaltige Bildung in den Fachcurricula zu verankern und planen Vertretungsstunden mit klimarelevanten Inhalten.

    Noch viel mehr vom GymKi als Umwelt-/Klimaschule finden Sie hier!

    Ansprechpartnerin:Frau Frobenius

  • Stiftung

    Wir freuen uns sehr, dass im Jahr 2013 für das Gymnasium Kirchseeon eine Stiftung eingerichtet wurde, deren Zweck hauptsächlich in der Förderung und Unterstützung von Begabungen sowie der Anerkennung und Würdigung besonderer schulischer und das Schulleben bereichernder Leistungen liegt.

  • Mentoring

    Das Pädagogische Team des Gymnasiums Kirchseeon hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, mittels des Projekts „Mentoring/Schülercoaching“ Schülerinnen und Schülern, welche in den letzten Schuljahren mit erheblichen Leistungsschwierigkeiten aufgefallen sind oder anderweitige Interaktionsprobleme im Klassenverband aufgewiesen haben, einen freiwilligen Mentor/eine Mentorin aus dem Lehrerkollegium an die Seite zu stellen, welche/r den Schüler/die Schülerin durch positive Verstärkung, Rückmeldung und Vertrauen unterstützt und ihm/ihr auf diese Weise hilft. Damit soll erreicht werden, mittels effizienter Hilfestellung ein schulisches Scheitern des Schülers/der Schülerin zu verhindern, sodass möglichst kein Schüler/keine Schülerin die Schule ohne Abschluss verlässt. 

    Bei Fragen zum Mentoring oder benötigter Hilfe wenden Sie sich an das Pädagogische Pädagogische Team der Schulfamilie.

  • Partnerklasse

    Bereits seit der Eröffnung des Gymnasiums Kirchseeon im Jahre 2008 gibt es im Erdgeschoss des Nordflügels ein ganz besonderes Klassenzimmer, nämlich das der Partnerklasse Kirchseeon. Öffnet man die Türe, begegnet man SchülerInnen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren. Die Partnerklasse gehört zu der Korbinianschule Steinhöring, einer Förderschule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, in der die Schüler einen Tag in der Woche verbringen.  
    Während ihrer Zeit am Gymnasium nimmt die Partnerklasse wie alle anderen SchülerInnen am Schulleben teil: so verbringen die Schüler gemeinsam ihre Pausen auf dem Schulhof, spielen mit anderen Schülern Fußball oder Fangen, besuchen Veranstaltungen in der Aula, essen gemeinsam in der Mensa oder erleben zusammen mit den 6. Klassen einen erste Hilfe Tag. Der Schulalltag verläuft mit Ausnahme einiger einzeln integrierter Schüler in Fächern wie Kunst, Musik oder Sport im eigenen Klassenzimmer.  

    Wir bilden Persönlichkeiten

    Neben den zufälligen Begegnungen im Haus können sich Schüler des Gymnasiums sehr gezielt für ein näheres Kennenlernen entscheiden. So gibt es das Wahlfach „Gemeinsam“, zu dem sich Interessierte der 5. bis 7. Jahrgangsstufe zu Schuljahresbeginn anmelden können. Jeden Donnerstagnachmittag treffen sich dann die Wahlfachkinder im Klassenzimmer der Partnerklasse und spielen, singen und basteln, arbeiten im Garten oder feiern einfach nur gemeinsam oder ratschen. Zukünftig sollen auch in dieser Zeit gemeinsame Musicals oder Theaterstücke entstehen und eingeübt werden. 
    Für ältere SchülerInnen des Gymnasiums bzw. für die älteren Wahlfachkinder gibt es die Möglichkeit, als Tutor weiterhin Kontakt zu der Partnerklasse zu haben. Hier werden gemeinsam jahreszeitliche Feste gefeiert oder die Tutoren bereiten kleine Überraschungen für die Partnerklasse vor, was die SchülerInnen der Partnerklasse super finden. 
    Da im Laufe eines Schuljahres gute Freundschaften und ein „Wir-Gefühl“ entstehen, gibt es am Ende des Schuljahres ein gemeinsames Schullandheim, bei dem die Wahlfachkinder, die Tutoren und die Partnerklasse zusammen drei Tage verbringen. Während dieser Zeit stehen das Herz, das Miteinander, der Spaß und die gegenseitige Akzeptanz im Mittelpunkt. Es ist jedes Jahr ein Highlight, das allen Beteiligten gleichermaßen gut tut und gefällt. 
    Im Laufe der 12 Jahre sind großartige Freundschaften entstanden: einige Freunde treffen sich auch nachmittags, manche unternahmen gemeinsam außerhalb der Schulzeit Fahrten nach München, manche gingen gemeinsam essen oder shoppen. 
    Diese Art der Inklusion ist für Schüler beider Schularten eine riesengroße Bereicherung:  
    Sie erleben, wie liebenswert Menschen mit Handicap sind. 
    Sie verlieren ihre Scheu, auf Menschen mit Handicap zuzugehen. 
    Sie erleben Menschen mit Handicap einfach nur als Menschen. 
     
    Schüler der Partnerklasse schauen sich altersgemäße Redensarten ab, genießen in den Pausen Gespräche mit gleichaltrigen Jugendlichen des Gymnasiums, freuen sich über ihre Akzeptanz, die Offenheit und Freundlichkeit, mit der sie am Gymnasium aufgenommen werden, und über das bunte Schulleben an der Schule.  

    Ansprechpartnerin:Frau Neumann
    Ansprechpartnerin:Frau Mirwald

Kontakt
Kontakt
Termine
Termine
Elternportal
Elternportal
Podcast
Podcast